CornProtect
Natürlicher Schutz für Maiskulturen.

Der "Westliche Maiswurzelbohrer" (Diabrotica virgifera virgifera) verbreitet sich zunehmend in Europa und ist der wirtschaftlich bedeutendste Maisschädling. Der Käfer wurde in den 1990er Jahren aus den USA in Serbien eingeschleppt.

Die beiden Karten zeigen die steigende Verbreitung zwischen den Jahren 2004 und 2011:

LITHOS hat mit CornProtect ein biologisch unbedenkliches Mittel zur Bekämpfung des Maiswurzelbohrers entwickelt, das seit 2014 im Rahmen einer "Notfalls-Zulassung" in Österreich angewendet werden kann:

  • Der Maiswurzelbohrer wird mittels Verwirrmethode in seiner Paarung gestört (sog. "mating disruption). Dafür werden käferspezifische Pheromone in Kombination mit speziellen natürlichen Mineralien ausgebracht und in der Folge kontinuierlich über die mehrmonatige Flugzeit der Käfer abgegeben. Dadurch können die Weibchen von den Männchen nicht mehr gefunden werden bzw. verlieren die Männchen die Lust an der Kopulation. Da Pheromone artspezifisch sind, werden andere Insekten/Lebewesen nicht beeinflusst.
  • Langjährige Entwicklungsarbeiten mit Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie umfangreiche Feldversuche bestätigen die Wirkung der Befruchtungsreduktion über die gesamte Flugperiode der Käfer. Damit wird das Käferaufkommen auch in stark befallenen Gebieten bereits nach zweijähriger Anwendung unter die Schadschwelle gedrückt.
  • Die Ausbringung erfolgt kostengünstig mit Feldspritzen einmalig in einem Stadium, bei dem die Maishöhe die Durchfahrt mit üblichen Traktoren noch erlaubt. Natürlich kann die Ausbringung auch  mit Stelzentraktoren erfolgen.
  • Die Verwendung ist zur Zeit nur in der konventionellen Landwirtschaft möglich.

Informationen bzgl. des Vertriebs erhalten Sie bei Lithos.